Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung english português magyar České deutsch

Investition in die Zukunft

Das Recht auf Bildung

 

Zusammenfassung

Diese Museo Mundial Installation stellt Millenniumentwicklungsziel 2 ("Allgemeine Grundschulbildung verwirklichen") in den Fokus der Betrachtung.

Indem die Lebensgeschichte verschiedener berühmter Erfinder vorgestellt wird, soll die besondere Bedeutung guter Bildung in Bezug auf spätere Karrieremöglichkeiten betont werden. So werden zum Beispiel Persönlichkeiten vorgestellt, die – obwohl sie in ärmlichen Verhältnissen geboren wurden und in ihrer Kindheit mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten – dank einer guten Schuldbildung dieser Armut entfliehen konnten und deren Erfindungen aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken sind. Sie haben den Aufstieg geschafft und sind erfolgreich, aber wie stehen die Chancen heutzutage für all jene Kinder, die zwar das notwendige Talent haben, zukünftige Generationen mit neuen Ideen zu versorgen, jedoch nicht die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen? Das vorrangige Ziel war daher, die Besucher zu inspirieren und zu motivieren, für ein Recht auf allgemeine Grundschulbildung einzutreten.

Im Detail

  • Als interaktives Element dieser Installation wurde ein Fahrrad in der Halle des Museums aufgebaut. Sitzt man auf dem Fahrrad und tritt in die Pedale, beginnt ein angeschlossener Dynamo zu arbeiten (eine Erfindung von Farraday). Dieser bringt dann wiederum die Glühbirne (Erfindung von Edison) in einer Eisenbahnampel zum Leuchten.
  • Durch dieses Fahrrad werden folglich zwei Erfindungen miteinander verknüpft, die von Menschen entwickelt wurden, deren Talent fast verloren gegangen wäre, die ihre Armut aber dank guter Bildung überwinden konnten.
  • Auf einer dazugehörigen Informationstafel an der Wand werden die Lebenswege und Erfindungen der folgenden fünf Persönlichkeiten vorgestellt: George Stephenson, Michael Faraday, Abraham Ganz, Richard Trevithick und Thomas Alva Edison.
  • Außerdem soll die Installation den Besuchern den eindeutigen Zusammenhang zwischen dem Bildungssystem eines Landes und dessen durchschnittlichen Arbeitseinkommens und wirtschaftlichen Gewinns aufzeigen.
  • Mithilfe zweier illustrierter Weltkarten wird den Besuchern außerdem die Korrelation zwischen den Bildungsstandards eines Landes und womöglich existierender Kinderarbeit näher gebracht.
  • Mut machen sollen die Beispiele aus Burkina Faso, Madagaskar, Guinea und Mauretanien, wo die Anzahl der Kinder, die eine Grundschulbildung erhalten, deutlich gestiegen ist und sich so auch die wirtschaftliche Situation der Länder verbessert hat.
  • Mit diesem Themenspektrum bezieht sich die Installation auf Millenniumsentwicklungsziel 2 („Allgemeine Grundschulbildung verwirklichen“).
HU_Education_1

Sitzt man auf dem Fahrrad und tritt in die Pedale, beginnt ein angeschlossener Dynamo eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen.

HU_Education_2

Auf der Infotafel werden fünf berühmte Erfinder und ihre Erfindungen vorgestellt

    Budget

    Grafikdesigner

    259 €

    Kork inkl. Anpassung

    4 €

    Druck und Lieferung

    207 €

    Fahrrad

    127 €

    Anpassung und Dynamo

    152 €

    Übersetzung

    19 €

    Bilder

    57 €

    Gesamtsumme

    825 €

    Schritt-für-Schritt-Anleitung

    1. Schritt:

    Die Themenfindung

    Das Ziel war es, ein Thema zu finden, das auf Millenniumsentwicklungsziel 2 hinweist, aber dennoch zum Profil des Eisenbahnmuseums passt. Weil wir auf die besondere Bedeutung von guter Bildung hinweisen wollten, begaben wir uns daher auf die Suche, nach Menschen, deren Erfindungen die Entwicklung der Eisenbahn beeinflusst haben und die gleichfalls während ihrer Kindheit mit großen Schwierigkeiten zurechtkommen mussten.

    2. Schritt:

    Das Sammeln der Materialien

    Mithilfe der Museumsmitarbeitenden begaben wir uns in der museumseigenen Bibliothek und im Internet auf die Suche nach den Biographien weltberühmter Erfinder, die in irgendeiner Weise mit der Entwicklung der Eisenbahn zu tun hatten. Nachdem wir hier eine erste Auswahl getroffen hatten, fokussierten wir uns auf diejenige, die während ihrer Kindheit mit einigen Problemen zu kämpfen hatten, etwa aufgrund ihrer sozialer Herkunft oder aber einer Krankheit. Außerdem wurde Datenmaterial zu den Schwierigkeiten im Bildungssystem in sogenannten Entwicklungsländern sowie der Korrelation zwischen dem Bildungssystem und der wirtschaftlichen Leistung eines Landes gesammelt.

    3. Schritt:

    Ausarbeitung eines Plans

    In Zusammenarbeit mit den Kollegen aus dem Museum fiel die Entscheidung schließlich auf fünf der recherchierten Erfinder, die in der Installation präsentiert werden sollten. Um weiterarbeiten zu können, wurde von ihnen jeweils ein kurzer Lebenslauf formuliert sowie weitere Zahlen und Fakten zum Thema Bildung recherchiert.

    4. Schritt:

    Die Suche nach Dienstleistern

    Die Entscheidung für einen Grafiker und das Druckunternehmen fiel, nachdem mehrere Angebote eingeholt wurden. In Zusammenarbeit mit ihnen wurde dann die Informationstafel geplant.

    5. Schritt:

    Konstruktion des interaktiven Elements

    Es verging einige Zeit, bis wir ein zu dieser Installation passendes interaktives Element gefunden hatten. Ein Kollege übernahm schließlich den Aufbau des Fahrrads, das an einen Dynamo angeschlossen ist. Während der Fahrt mit dem Fahrrad generiert dieser Dynamo eine elektrische Leistung, die wiederum eine Eisenbahnlampe zum Leuchten bringt.

    6. Schritt:

    Druck der Informationstafel

    Nach Abschluss der grafischen Gestaltung der Informationstafel übergaben wir die Daten an eine Druckerei. Diese lieferte die fertige Tafel dann direkt in das Museum.

    7. Schritt:

    Umsetzung im Museum

    Mitarbeiter des Museums brachten die Informationstafel an der Wand der sogenannten Orient Halle des Museums an. Daneben wurden dann das interaktive Fahrrad und die Eisenbahnampel platziert.

    Unsere Erfahrungen

    Pro & Contra

    Pro

    • Die Informationen auf der begleitenden Tafel sind dank kurzer Texte, eindeutiger Zahlenbeispiele und anschaulicher Grafiken gut nachzuvollziehen.
    • Die Installation regt zum Nachdenken an und wirft die Frage auf, wie viele herausragende Talente der Welt verloren gehen, weil deren Heimatländer ihnen keine angemessene Grundschulbildung ermöglichen können.

    Contra

    • Es war nicht einfach, berühmte Erfinder ausfindig zu machen, deren Erfindungen sowohl die Entwicklung der Eisenbahn beeinflusst haben und die zudem in ihrer Kindheit mit großen Schwierigkeiten zurechtkommen mussten. Während der Vorbereitungszeit hatten wir uns diese Recherche einfacher vorgestellt.

    Lernerfahrungen

    • Die Vorbereitung und Informationssuche hat deutlich mehr Zeit gekostet, als wir ursprünglich eingeplant hatten.

    Internetlinks + andere Quellen

    OECD (2015): Bildung auf einen Blick 2015 - Zusammenfassung

    www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/education/education-at-a-glance-2015/summary/german_032d68e0-de#page1

    UNESO (2015): Zusammenfassung - Bildung für alle 2000-2015 - Bilanz

    www.unesco.de/fileadmin/medien/Dokumente/Bildung/2015_GMR_deutsche_Kurzfassung_Bildung_f%C3%BCr_alle_2000-2015_Bilanz.pdf

    BMZ: Die Bildungssituation in Entwicklungsländern

    www.bmz.de/de/themen/bildung/hintergrund/bildungssituation/index.html?PHPSESSID=7a72b3156972e19f6966cc414d7bf8be

    Jad Chaaban / Wendy Cunningham (2011): Measuring the Economic Gain of Investing in Girls. The Girl Effect Dividend (englisch)

    www.elibrary.worldbank.org/doi/abs/10.1596/1813-9450-5753

    Maplecroft: Education Index Map (englisch)

    www.maplecroft.com/about/news/education_index_2011.html

    Maplecroft: Child labour index (englisch)

    www.maplecroft.com/about/news/child-labour-index.html

     

    Biografien der Erfinder:

    George Stephenson

    Michael Faraday

    Abraham Ganz

    Richard Trevithick

    Thomas Alva Edison

    Diese Website wurde finanziell unterstützt durch die Europäische Union und durch Engagement Global im Auftrag des BMZ. Die Verantwortung für den Inhalt tragen allein finep, NHG und DEAB. Der Inhalt dieser Website gibt unter keinen Umständen eine Position der Europäischen Union, von Engagement Global oder des BMZ wieder.

     EU Flagge BMZ